Verfahren der rauchgasseitigen Kesselreinigung

Brennstoffe wie Steinkohle, Braunkohle, Holz, Müll, Glas, Heizöl oder Gichtgas erzeugen Verunreinigungen. Diese Verunreinigungen bilden durch den Verbrennungsprozeß - je nach Rauchgastemperatur - Ablagerungen:

  • lose Aschepartikel
  • krustenartige Beläge
  • starke keilförmige Schlackebildung
  • harte gesinterte Schlacke

Verschmutzte Heizflächen verschlechtern den Wirkunksgrad der Kesselanlage
Deshalb sollten Kesselanlagen regelmäßig gereinigt werden. Die Reinigungsintervalle sind Brennstoff abhängig und bewegen sich normalerweise zwischen 6 Wochen und 4 Jahren. Je nach Kesseltyp können unterschiedliche Reinigungsverfahren aufgrund unterschiedlicher Reinigungsgrade von Vorteil sein.

Besucher

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online